Zur Zeitung „die Zeit“

Was mich daran so stört?
Sie lügen mir direkt in’s Gesicht:
Nicht mal den Anschein wollen sie aufrecht erhalten.

https://www.zeit.de/politik/2020-08/donald-trump-joe-biden-us-wahlen-corona-krise-black-lives-matter?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

Es ist niveaulos und nur noch Propaganda.

Der Artikel ist sehr kurz und die ganz Schreibweise ist grundsätzlich mal unterstellend. Trump ist dieses nicht und Trump ist das nicht:
Es läuft nur darauf hinaus: Trump muß weg weil er uns stört und man versteckt es hinter Plattitüden. Die ganze Aufmachung schreit „Propaganda“. Weiterhin fehlt es an jedem Beleg für die Behauptungen, Wir schreiben es, also ist es so. All das nervt extremst.

Schauen Sie doch nur ein wenig weiter:
https://www.zeit.de/politik/ausland/2020-06/us-praesidentschaftswahl-joe-biden-donald-trump-wahlbetrug

https://www.zeit.de/politik/ausland/2020-06/lawrence-douglas-usa-donald-trump-wahlkampf-briefwahl-manipulation-wahlniederlange

Speziell die Unterstellungen im letzteren a) Trump wird abgewählt und b) er wird die Wahl nicht anerkennen.

Ich weiß nicht, wie man es anders interpretieren möchte als Lügen.

Und dazu noch die vielen Maßstäbe? „Die Coronavirus-Pandemie hat Trump erst geleugnet, dann bagatellisiert. „
Zitat aus dem ersten Link, was genau ist also der Unterschied zu uns? Warum ist es einmal ganz fatal und da andere mal – passiert, aber kein Grund sich aufzuregen?

Hier geht es heute genau in dem Sinne weiter: https://www.zeit.de/2020/33/donald-trump-praesidentschaftswahl-wahlergebnis-usa

Rebloggt

Besitzer einer kleinen Softwarefirma. Vater von drei Kindern. Interessiert an: Lesen, Programmieren, PdV, Freiheit, Wirtschaft, Geld, SF, Fantasy, 'Österreichern', Wissenschaft Ungeeignet als: Politiker, Diplomat, Bürokrat.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.