Unmögliches wird sofort erledigt – Wunder dauern etwas länger

Gerade heute in den BNN (9.6.2017) 72 Jhrg. Nr 131 (S 2) Kommentator Bernhard Junginger

„Überall dort, wo Aufgaben der Daseinsvorsorge in private Hände übergehen sollen, ist höchste Skepsis angezeigt“

Frage: Woher kommt das Geld für „staatliche Vorsorge“? Es kommt durch Arbeit jedes Einzelnen. Arbeit ist Daseinsvorsorge. Niemand kann ohne Arbeit existieren. Diese Arbeit muß man selbst erledigen oder eben seine Leistung gegen etwas anderes eintauschen. Im Endeffekt bedeutet keine private Daseinsvorsorge den Tod.

Andere Beispiele. Warum sollte man sparen?  Das ist eine private Daseinsvorsorge. Komisch, daß es staatlich gewünscht die private Altersvorsorge richten soll. Sollte ein Journalist wissen.

Warum legt man von einer Ernte etwas zurück? Auch das ist private Daseinsvorsorge. Wie wollte man säen, wenn man kein Saatgut hat? Woher soll es kommen?

Dieser Kommentar ist unterirdisch schlecht. Es ist jedermanns Aufgabe erst mal für sich selbst zu sorgen. Wer’s nicht macht, kann nur durch Raub und Gewalt existieren. Im Grunde handelt es sich hier um eine Aufforderung mehr Raub zu begehen. Wenn ein Staat etwas leisten will, muß er es vorher den Leuten abnehmen, d.h. er verringert die Möglichkeiten für sich selber zu sorgen. Was im Endeffekt NIEMALS funktionieren kann. Wenn niemand mehr spart, wenn niemand mehr etwas zurücklegt ist eine Nation dem Untergang verfallen. Nur durch private Daseinsvorsorge ist menschliches Überleben möglich.

Rebloggt

 


PDF Download im PDF-Format |


Besitzer einer kleinen Softwarefirma. Vater von drei Kindern. Interessiert an: Lesen, Programmieren, PdV, Freiheit, Wirtschaft, Geld, SF, Fantasy, 'Österreichern', Wissenschaft Ungeeignet als: Politiker, Diplomat, Bürokrat.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.