Türkei

Nach einigen Tagen, bin ich zum Schluß gekommen, daß es besser gewesen wäre wenn der Putsch geklappt hätte. Mit Recht hat was dort gerade passiert nichts mehr zu tun. Verhaftungen ohne jeden Verdacht und ich nehme an man wird einige Verhaftetenie nicht (nie) mehr sehen oder von ihnen hören. Eine Menge von gut ausgebildeten Leuten einfach mal festnehmen und Ausreiseverbote ! für alle die an einer Uni waren. Das mögen manche für i.O halten, es erinnert mich zu stark an Diktaturen Als solche würde ich jetzt die Türkei bezeichnen eine Präsidialdiktatur, der große Vorsitzende ist sakrosankt.

Sehe ich durchaus anders. So sehr ich für freien Handel, derzeit möchte ich keinen Handel mehr mit den Türken aus der Türkei treiben. Es stimmt, die Meisten können nichts dafür, aber so ist es nun mal wen man in einem Land lebt “mitgefangen – mitgehangen”, und das mit so gut wie keinem Schutz mehr durch Gerichte, denn die Richter wurden ja auch zum größten Teil verhaftet. Es bleibt auch immer dabei – auch Erdogan wurde gewählt (wie auch  andere Diktatoren BTW)

Meine Erachtens muß es zu einer massiven Rezession kommen und es wurde schon sehr viel Wohlstand vernichtet. Wenn es nach mir ginge wäre ich derzeit mit allen Absprachen mit Erdogan sehr sehr vorsichtig. Es ist auch an der Zeit sich darauf vorzubereiten das eine Menge “Syrer” kommen werden oder solche die sich als Syrer ausgeben.

Von den hier lebenden Türken bin ich eher negativ entäuscht, ich sehe keine Aufrufe zu Mässigung. Auch das würde mir als Polizist zu denken geben. Wäre es denkbar, daß es einige oder sogar mehrere Anhänger von Erdogan auch nach Deutschland geschafft haben? Ich meine von Zahlen von 60 % Zuspruch für Erdogan gelesen zu haben. Denn die in Deutschland Lebenden Türken haben an der Wahl teilgenommen und mit diesem Prozentsatz für Erdogan (IIRC) gestimmt.

Insgesamt lese ich eigentlich nur Gewalt sei nicht „typisch“für den Islam. Dann sehe ich immer wieder den Versuch von Einzelfällen zu reden, und ich sehe auch wie man uns dazu zwingen möchte tolerant zu sein oder gar zu akzeptieren; während ich den einfachen Satz: “Wenn es Euch/Ihnen hier in einem christlichen Land nicht gefällt, steht es Ihnen frei zu gehen”, meine ich im ÖR und in den meisten Zeitungen noch nicht gelesen habe oder zumindest immer seltener.

Es geht immer nur darum „man“ (als Deutscher) müsse es akzeptieren. Das sehe ich durchaus anders, ich muß nicht akzeptieren als Frau von einem Moslem als „Besitz“ behandelt  zu werden, ich muß nicht akzeptieren, von wem auch immer bestohlen zu werden. Ich muß auch nicht im Keller grillen weil es irgendeinem Moslem nicht gefällt. Und ich muß auch nicht dafür sein Scharia als Gesetz zu akzeptieren.

Es steht mir frei mich gegenüber diesen Leuten freundlich zu verhalten und es steht mir genauso frei unfreundlich zu werden wenn ich unfreundlich behandelt werde. Ich brauche auch kein Appeasement betreiben. Wenn es eben meine Meinung ist Erdogan ist ein Diktator oder tendiert in diese Richtung, muß ich mich bei keinem Türken für die Verunglimpfung “Ihres Staatschefs” entschuldigen.

Und ich lehne mich jetzt noch mal aus dem Fenster und behaupte wir werden in nächste Zeit einen massiven Zuzug aus der Türkei erleben. Die Wahrscheinlichkeit dafür liegt für mich bei 66/33. Ich kann mir durchaus vorstellen, daß es diesmal tatsächlich die “besser ausgebildeten” sein werden. Also Moslems die es wahrscheinlich eher wie die Meisten Deutschen mit dem Glauben in dieser Weise nehmen. “Man ist halt in der Kirche” …


PDF Download im PDF-Format |


Besitzer einer kleinen Softwarefirma. Vater von drei Kindern. Interessiert an: Lesen, Programmieren, PdV, Freiheit, Wirtschaft, Geld, SF, Fantasy, 'Österreichern', Wissenschaft Ungeeignet als: Politiker, Diplomat, Bürokrat.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.