Für so vieles reicht ein Wort: schlimm

Anders kann ich es nicht ausdrücken.Gemeint ist kein lari-fari schlimm sondern ein übles schlimm. In Hessen waren „Wahlen“ und die AfD ist der klare Gewinner. Was macht daraus die BNN: „Die rechtspopulistische AfD gewann, die Volksparteien verloren“. Im Ersten Satz wird gleich mal die AfD diskreditiert. Gut einverstanden es ist ein Kommentar. Nur was genau an der AfD so rechtspopolistisch ist, hat noch keiner erklärt. Weder mit dem Parteiprogramm noch sonst irgendwie. Über das merkwürdige Rechtsverständnis habe ich ja auch schon geschrieben: https://parteidervernunft.com/posts/22953..

Das ist schon schlimm es geht aber noch schlimmer weiter, nämlich den Leuten wird vorgeworfen – ohne Nachzudenken – gewählt zu haben. Man muß sich das vorstellen! Dem Souverän wird vorgeworfen, er wähle nicht so wie es sich gehört. Bei der letzten Wahl wäre es Fukushima gewesen und diesmal die Flüchtlingsproblematik die den Ausschlag gegeben hätte. Das letzte Mal  was es anscheinend gut denn es wurde ja ein sinnfreier Atomausstieg daraus, dieses Mal ist es anscheinend schlecht….

Was weiterhin schlimm ist die Wahl des Wortes Volkspartei. Also hier ist es auf einmal der Begriff Volk positiv besetzt, die Parteien die sozusagen das Volk präsentieren. Was die AfD offensichtlich nicht tut. Hätte sie 5% bekommen hätte das „Volk“ wohl einen Orden gegen Rechts von diesem Kommentator der BNN bekommen.

Betrachten wir die EU mal von oben oder von weiter weg. Und werfen dann auch einen Blick auf die Teile der EU. So erkennt man – wenn man will – genau eine Sache: Es gilt NUR das RECHT DES STÄRKEREN ! Wie meine ich das? Nun jeder Staat der an der EU teilnimmt, ist so geworden wie er ist durch Krieg, Mord, Diebstahl und Raub. Man schaue sich einfach mal „Deutschland“ im 17 Jahrhundert an. http://www.hoeckmann.de/imagesdeutsch/deutschland.gif Man sieht einen Flickenteppich von kleineren Bereichen und selbst die wurden natürlich zu einem großen Teil durch Kriege agglomeriert. Das gleiche gilt auch für die USA, als sich Teile abspalten wollten, wurde im Namen der Freiheit gemordet.

Man kann hier einen erzwungenen Zusammenschluß durch die Herrschenden in den einzelnen EU-Staaten erkennen. Welche Idee steckt wohl dahinter? Nun man meint wohl in einem größeren Staat führen die einzelnen Teile keinen Krieg gegeneinander. Das dürfte manchmal stimmen. Wann gab es hier in D den letzten Bürgerkrieg? Nur ist es ein freiwilliger Zusammenschluß? – nein. Denn die Entscheidung lag nicht in den einzelnen Bereichen oder Ländern sondern in fast allen Ländern in der Hand der Herrschenden. Es war den Gründervätern wohl ziemlich klar, daß dies so nicht gutiert worden wäre, ergo tat man so, als ob man sich selbst durch Gesetze zurücknehmen würde.

Wir wissen heute – das war gelogen. Allein die Maastricht Kriterien wurden ungestraft von den meisten Ländern gebrochen. Die Rettungsschirme beinhalten mehr Rechtsbrüche als man an einer Hand abzählen kann.
Im Grunde sehen wir im Großen wie im Kleinen den Triumph der Unfreiheit. Wahlen die diese Unfreiheit bedrohen werden von allen Seiten bekämpft, soviel auch zu einer „freien“ Presse. Es ist eine Illusion. Wenn Sie heute etwas über Recht lesen wollen, dann hilft ein Blick in die Seiten der meisten Zeitungen nicht. Genau das ist ja ein Grund warum das Primat der Politik (des Lügens, Betrügens, Ermordens) auf das Internet ausgedehnt werden soll. Das neueste Schlagwort der Gutmenschen dafür ist „Haßeinträge“. Garantiert gibt es dort auch Entgleisungen, nur tun die keinem weh. Politiker „entgleisen“ seltener, dafür setzen sie sich mit Gewalt durch.

Und es schließt sich der Kreis, es wird alles getan um den status quo der aktuellen Unterdrücker nicht anzutasten und damit kann ich diesen Eintrag mit genau dem Wort beschließen, welches oben verwandt wurde: schlimm.


PDF Download im PDF-Format |


Besitzer einer kleinen Softwarefirma. Vater von drei Kindern. Interessiert an: Lesen, Programmieren, PdV, Freiheit, Wirtschaft, Geld, SF, Fantasy, 'Österreichern', Wissenschaft Ungeeignet als: Politiker, Diplomat, Bürokrat.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.