Staat ohne Maske

Es ist absolut kein Geheimnis, daß ich Staaten gegenüber äußerst kritisch eingestellt bin. Für mich ist das, was in Mexiko passiert ist, eine grauenhafte Bestätigung. Da beauftragen Politiker Polizisten mit dem Ergreifen und Hinrichten von Studenten. Weil es die Polizei offenbar nicht ganz alleine schafft, bedient diese sich bei Profis – lies Verbrechern. Und diese ermorden tatsächlich Studenten – unglaublich grausam.

Für mich bedeutet das: Falle niemals in die Hände „DEINES“ Staates. Was mir leider nicht gelingen kann, denn egal wohin ich mich auf dieser Erde bewege: irgendein Staat ist schon da. Ich wünsche mir, daß die Mexikaner alle derzeitigen Politiker und Bürokraten entmachten, daß sich die Polizei ganz klar auf die Seite der Bürger stellt und diese beschützt und daß alle anderen festgesetzt und angemessen bestraft werden.

Wie es kommen wird, ist mir allerdings auch klar: Man wird versprechen, die Verbrecher zu bestrafen und dann zur Tagesordnung übergehen. Irgendwo unter der Hand wird sich wohl die eine oder andere „Verständigungssumme“ finden lassen. Politik stinkt und Herrschaft ist einfach nur tödlich.

Dieses sollte für die Mexikaner eine absolute Warnung sein, Korruption keineswegs mehr zu dulden und sich gegen jede staatliche Bevormundung zu stellen.

Bildquelle: Pixabay.com

PDF Download im PDF-Format |


Besitzer einer kleinen Softwarefirma. Vater von drei Kindern. Interessiert an: Lesen, Programmieren, PdV, Freiheit, Wirtschaft, Geld, SF, Fantasy, 'Österreichern', Wissenschaft Ungeeignet als: Politiker, Diplomat, Bürokrat.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.