Schönheitskur für Windkraft

Umweltverträgliche Schönheitskur für Windräder!

Versperren Ihnen Windräder den Blick auf die Natur?

Stört Sie das Surren der Rotoren?

Erleidet Ihr Ort Einbußen im Tourismus durch die Windräder?

Neuartige Projektionsflächen – Kostenneutral!

s

Die Firma „Magischer Horizont“ hat die Lösung! Kostenneutral durch Landschaftszulage und EU-Subvention.

Basierend auf den langjährigen Forschungen und neuesten Entwicklungen der Firma ALGoretexAS bietet „Magischer Horizont“ (international bekannt als „Magic Horizon“) die Installation von bis zu 300 m hohen, absolut winddurchlässigen, Leinwänden an. Diese dienen nicht nur als Sichtschutz gegen die hässlichen Windräder, sondern gleichzeitig als vielseitige Projektionsfläche.

Dazu der Geschäftsführer und Entwickler Prof. Windig:

„Mit diesem wunderbaren Konzept erreichen wir einen Konsens zwischen Windparkbetreibern, Bürgerinitiativen und den Tourismusverbänden. Neben der Geräuschabschirmung die unsere Leinwände mit sich bringen, spielt natürlich der Sichtschutz die entschiedene Rolle. Unser Basispaket bietet eine ausreichend breite und bis zu 300 m hohe graue Leinwand, hinter der sich die Windräder mit Leichtigkeit verstecken lassen. Somit wäre das Problem eigentlich schongelöst. Aber als innovatives Unternehmen gehen wir noch einen Schritt weiter. Von einem hohen Gebäude (z.B. Kirchturm) kann auf die Leinwand die ursprüngliche windradfreie Landschaft projiziert werden. Oder, und das ist der wahre Nutzen, eine ganz andere Landschaft. Bedenken Sie nur, das Steinhuder Meer in einer nicht enden wollenden Karibiklandschaft oder die sanften Hügel des Westharzes direkt vor den Alpen. Die Möglichkeiten sind grenzenlos.“

Aus Kreisen des Bundeswirtschaftsministeriums, welches für Tourismus zuständig ist, gibt es bereits breite Zustimmung. „Es entsteht für die betroffenen Regionen ein erhebliches Potential“, so ein Sprecher des Ministeriums.

Zur Finanzierung sollen auf diese Art verschleierte Windkraftanlagen mit einer zusätzlichen Landschaftszulage auf den Strompreis gefördert werden. Auch die zuständige EU-Kommission hat bereits flächendeckende Subventionen angekündigt.

Der Stromverbrauch für die Projektion soll im Übrigen durch den erzeugten Windstrom der nun verstecken Windräder gedeckt werden. Sollte dieser einmal nicht ausreichen, stellt dieses aus betriebswirtschaftlicher Sicht, kein Problem dar. Durch die vorherige Einspeisung der Windenergie und damit erfolgte Wertschöpfungs- und Förderungskette könne rentabel billiger Strom aus dem Ausland hinzugekauft werden.

Einziger Wermutstropfen ist die mögliche Verwirrung der Tierwelt. Hier sind im Besonderen die Vögel betroffen. Jedoch erscheint dieses nach herunter brechen auf die banale Frage, ob die wenigen Vögel nun an einem Windrad oder einer Projektionswand sterben, in Anbetracht der wahnsinnigen Chancen dieses Projektes, nicht diskussionswürdig.

Ausführliche Informationen und Antragsunterlagen für dieses Vorhaben können seit dem 1.4.2014 unter folgenden E-Mailadressen abgefordert werden:

wahnsinnsidee@bfw.de oder, für EU-Fördermittel, unter: madidea@eu-comm.com

Eine Satire erstellt von der Partei der Vernunft.

Uns ist bewusst, dass der Artikel nur ein Scherz sein kann, unsere amtierenden Politiker leider nicht.


PDF Download im PDF-Format |


Schreiben Sie den ersten Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.