Mal wieder zum Euro

Eurozone kippt - Dominoeffekt - Euro dreht sich

 

Es ist kein Geheimnis, daß ich den Euro wie jede andere Fiat-Währung ablehne. Dennoch  halte ich den Euro speziell für die Sparer dieser Länder für eine bessere Währung als jede alte Währung und oder neue Währung – die ja auch nur wieder eine Fiat-Währung wäre. Natürlich ist es schwer Anlagemöglichkeiten zu finden, sein Geldvermögen auch nur zu erhalten; mit einer nationalen Währung wären speziell die Sparer in diesen Ländern noch ärmer dran  als sie es sowieso schon sind.

Auch heute wurde das wieder klar. Die Franzosen wollen die EZB bewegen den Euro zu schwächen (soviel zur „Unabhängigkeit“) ergo sie wollen ’natürlich‘ inflationieren. Die Franzosen kennen es seit Jahrhunderten und offensichtlich haben sie sich damit arrangiert. Träte Frankreich aus dem Euro aus, wäre die Inflationierung überhaupt kein Problem. Auch der Euro wird „natürlich“ inflationiert. Zentralbanken können das ganz einfach und bequem und Politiker wollen es auch. Das „Inflations“ziel von 2% spricht da Bände (soviel zur Preisstabilität). Derzeit können aber alle Europäer (außer den Zyprioten) ihre Euros noch dahin bringen wo es am lukrativsten erscheint und haben im Verhältnis zu anderen Ländern kein Abwertungsrisiko. Sollte Frankreich den Neu-Franc einführen – wahrscheinlich wäre es eine Währung die 1:1 vom Euro umgestellt würde – ist es klar der Neu Franc wird mehr inflationiert und wertet gegen den Euro ab. Somit müssen die Sparer a) entweder in Frankreich höhere Zinsen bekommen (da sei dann die Bank national davor ) b) ihre Neu Franc schnellstmöglich in eine weniger inflationierte Währung umschichten.

Alles machbar, nur eben derzeit mit dem Euro für Frankreich nicht drin. Daher ist derzeit der Euro speziell für die Sparer in Problemländern besser als jede nationale Alternative. Es tut halt ganz klar weh wenn man seine Ausgaben an die Einnahmen anpassen muß –  es ist aber der richtige Weg. Inflation ist Raub und wer spart ist speziell in Weichwährungen der „Dumme“. Meine Meinung dazu ist ganz klar. Jede Inflation ist Raub, diese kann es nur mit Zentralbanken und der Staatsgewalt geben. Die Geschichte des Geldes ist immer auch eine Geschichte des Betrugs, vervollkommnet wurde dieser mit der flächendeckenden Einführung des Fiat-Geldes.

Alle Politiker in allen Herren Länder sind a) zu blöd oder b) zu gerissen c) zu gemein um hier den richtigen Weg zu gehen. Darum gibt es eben nicht eine nicht-Fiat-Währung weltweit. Es ist alles nur eine Frage der Geschwindigkeit der Inflation die den „Wert“ einer Währung ausmacht, derzeit ist es nicht der Euro der am schnellsten inflationiert wird. Was sich natürlich sekündlich ändern kann…

Nun wer will kann vielleicht bald einem Echtzeitversuch miterleben: http://www.zerohedge.com/news/2014-04-23/mugabe-considers-revival-hyperinflated-zimbabwe-dollar
Mein Tipp: „Inflation lässt schön grüssen“….

Zuerst veröffentlicht auf: http://fdominicus.blogspot.de/2014/04/mal-wieder-zum-euro.html


PDF Download im PDF-Format |


Besitzer einer kleinen Softwarefirma. Vater von drei Kindern. Interessiert an: Lesen, Programmieren, PdV, Freiheit, Wirtschaft, Geld, SF, Fantasy, 'Österreichern', Wissenschaft Ungeeignet als: Politiker, Diplomat, Bürokrat.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.